Ich heisse Gordana und habe die Augenkrankheit Retinitis Pigmentosa (Tunnelblick). Da mein Gesichtsfeld sehr eingeschränkt ist, finde ich mich schlecht zu Recht. Ich übersehe sehr vieles, bin nachtblind und bei Sonnenschein oder Schnee sehe ich gar nichts.
Nach meinem Mobilitätstraining konnte ich mich mit dem Blindenstock nicht anfreunden. So kam ich zu der Stiftung Ostschweizerische Blindenführhundschule (OBS).
Nach dem ersten Besuch stand schon für mich fest, dass ich an der richtigen Schule bin. Ich fühlte mich gleich gut aufgehoben.
So lernte ich Kaja kennen, eine Golden x Labradorhündin. Wir freundeten uns gleich an und Kaja brachte wieder ein bisschen Licht in mein Leben. Nach der Einführungswoche, in der ich und Kaja uns kennenlernten und eine Bindung aufbauten, stand für mich fest, dass ich keinen anderen Hund haben möchte. Unter der Anleitung von J. Moreno klappte alles super mit uns. Auf mich kamen viele neue und aufregende Aufgaben zu, da es auch mein erster Blindenführhund ist. Aber mit Kaja war das kein Problem.
Ich lernte auch die Patenfamilie von Kaja kennen, bei der ich mich auch bedanken möchte, weil sie eine tolle Arbeit gemacht hat.
Ich bekam gezeigt wie man mit dem Geschirr läuft und für mich war es sehr schön. Ich überliess Kaja die Führung und sie machte das echt super. Endlich kann ich entspannt durch die Strassen gehen, ohne gegen etwas zu stossen, selbst in Städten, die ich nicht kenne. Sie führt mich geschickt um Hindernisse, geht Menschen aus dem Weg und zeigt mir Zebras und Ampeln an. Wir sind mittlerweile ein richtig gutes Team geworden.
Ich habe ein Stück Leben mit ihr wieder gefunden.
Kaja ist ein fester Bestandteil meines Lebens geworden.