Ausbildung

Die Ausbildung eines Blindenführhundes bringt eine grosse Verantwortung mit sich. Was müssen Sie dazu wissen?

Neue Ausbildung

Blindenführhunde-Instruktor/in  ist ein neuer Beruf, der als Teil- oder Vollpensum ausgeführt werden kann. Die Ausbildung ist nur bei IV-anerkannten Führhundeschulen möglich.  Ausführliche Informationen finden  Sie unter diesem Link

Anforderungen

Die Arbeit des Instruktors / der Instruktorin umfasst die Auswahl vom Welpen für die spätere Ausbildung zum Blindenführhund, die Unterstützung bei der Erziehung von Junghunden, die Pflege der auszubildenden Hunde, die Ausbildung der Blindenführhunde, die Einführung der ausgebildeten Führhunde beim Sehbehinderten, die Nachbetreuung der Führgespanne und generell die Mithilfe im Betrieb. Die Ausbildung der Blindenführhunde erfordert eine gute Beobachtungsgabe und grosses Verständnis für die Verhaltensweisen eines Hundes. Täglich werden zudem bei jedem Wetter viele Kilometer, meist in städtischer Umgebung, zurückgelegt. An unserer Blindenführhundeschule hat jede Instruktorin, jeder Instruktor 2 bis 3 Hunde ständig bei sich. Die Bereitschaft Hunde auch bei sich im Haus zu halten ist für uns notwendig! Eine wichtige Phase stellt die Schulung des Sehbehinderten im Umgang mit seinem Führhund dar. Diese Einführung dauert 3 Wochen und findet am Wohnort des Sehbehinderten statt. Dies bedingt wochenweise Abwesenheit vom eigenen Wohnort. Im Anschluss übernimmt der Instruktor, die Instruktorin die Beratung und Betreuung des Sehbehinderten bis ans Lebensende des Hundes. Hier sind pädagogisches Geschick und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Menschen Voraussetzung. Die aktive Mitarbeit an Ausbildungsveranstaltungen und Seminaren für Führhundehalter/innen sowie Einsätze im Bereich Öffentlichkeitsarbeit runden das berufliche Profil ab.

Voraussetzungen

  • Freude an der Arbeit mit Mensch und Tier
  • Haltungsbedingungen für zwei bis drei Hunde Zuhause
  • Starkes soziales Engagement
  • Hohe physische und psychische Belastbarkeit
  • gute Schul- und Allgemeinbildung, gute Umgangsformen
  • Offenheit, Teamfähigkeit und Selbständigkeit
  • Alter: zwischen 22 und 35 Jahre, Nichtraucher/in
  • Abschluss auf Tertiärstufe (z. B. eidg. Berufs- oder Höhere Fachprüfung, Höhere Fachschule, Fachhochschule oder universitäre Hochschule)
  • Beherrschung der deutschen Sprache, ev. Fremdsprache
  • Führerausweis Kat. B.